Das Aspekteins-Team wurde für Dreharbeiten über ein einzigartiges Industrieprojekt buchstäblich in die Wüste geschickt. Unsere Zeitraffersysteme waren dabei über Monate hinweg bei extremsten Bedingungen im Einsatz – mit großem Erfolg!

Temperaturen um die 50˚ Celsius, eine Luftfeuchtigkeit von 85% – das sind Werte, mit denen man in hiesigen Gefilden höchstens als geneigter Dampfbad-Besucher in Berührung kommt. Im an der Ostküste der arabischen Halbinsel gelegenen Wüstenstaat Katar gehören solche Bedingungen in den schwülheißen Sommermonaten allerdings auch außerhalb solch orientalischer Wohlfühloasen zum Alltag der dort lebenden und arbeitenden Menschen. Und wenn dann praktisch jede noch so geringe Aktivität zum Kraftakt für den Kreislauf ausartet, wird das alltägliche Leben zu einer echten Herausforderung.

Das Team von Aspekteins hat den klimatischen Fehdehandschuh jedoch ohne zu zögern aufgenommen und sich in den Glutofen am Persischen Golf gewagt, um Mensch und Equipment einem Extrem-Belastungstest zu unterziehen und für Terex Cranes über mehrere Monate hinweg einen Film zu produzieren, der dem Zuschauer auch ohne selbst vor Ort gewesen zu sein den Schweiß auf die Stirn treibt.

 

Ras Laffan, “Stadt” der Superlative

Neben den klimatischen Bedingungen geizt auch der eigentliche Drehort in Ras Laffan nicht mit Extremen: Ras Laffan ist eine 1997 gegründete Petrochemie-Industrieansiedlung ca. 80 km nordöstlich der Hauptstadt Doha. Mit einer Fläche von über 100 km² inklusive Wohncamps und Einkaufspassagen, einem eigenen Hafen und rund 30.000 Arbeitern hat man es hier nicht mehr nur mit einem etwas größeren Technologiegebiet zu tun, sondern stößt im Prinzip in die Dimensionen einer eigenständigen Stadt vor.

 

Ein Terex-Kran für spezielle Aufgaben

Dem Hauptdarsteller unseres Filmprojekts – das Flagschiffmodell „CC 8800-1 Twin“ von Terex Cranes – wurde inmitten dieser riesigen Großbaustelle eine spezielle Aufgabe zuteil: In der einfachen Konfiguration mit nur einem Ausleger führte der Kran bereits 31 der insgesamt 143 Hübe des „Barzan Gas Project(einem Teilprogramm innerhalb des Gesamtprojekts) aus, bevor der CC 8800-1 für die Installation zweier spezieller Gas-Reaktor-Absorber mit einem Gewicht von jeweils 1.300 Tonnen zur sogenannten „SSL TWIN“-Ausbaustufe mit zwei Auslegern modifiziert wurde.

Die Planungsarbeiten rund um diesen kritischen Hub alleine nahmen über 18 Monate in Anspruch. Dementsprechend groß war allenthalben die Vorfreude (aber auch die Anspannung), als es endlich hieß: „Lifting in progress!“

 

 Impressionen von den Dreharbeiten zur Terex CC8800-1 TWIN Jobstory in Katar

 

Mensch und Equipment am Limit, Timelapse-Kameras auf dem Prüfstand

Der Kran und die am Hub beteiligten Arbeiter und Ingenieure waren jedoch nicht die einzigen, auf die in diesen Tagen eine Mammutaufgabe wartete; auch für die Aspekteins-Crew galt: Keine Wiederholung möglich, jede Aufnahme muss sitzen! Und das in der sengenden Hitze des katarischen Sommers. Eingepackt in dicke Sicherheitskleidung und mit schwerem Filmequipment beladen stieg der Wasserverbrauch pro Kopf auf stattliche 12-15 Liter am Tag. Nichts für Zartbesaitete also, doch sowohl die Personen hinter den Kameras als auch die Kameras selbst trotzten den widrigen Bedingungen mühelos und bestanden den Härtetest mit Bravour. Insbesondere den Langzeit-Zeitraffer-Kamerasystemen wurde dabei allerdings einiges abverlangt.

Um die sich über Monate erstreckenden Auf- und Umbauprozesse des Twin-Krans zu dokumentieren, musste nämlich eine Lösung gefunden werden, die mit den schwierigen Gegebenheiten und Restriktionen vor Ort zurechtkommt. Diese waren u.a.:

  • Keine externe Stromzufuhr möglich: Das Timelapse-System musste autark arbeiten und sich selbst mit Strom speisen können.
  • Kein Zugang zum Internet oder mobilen Datennetzen: Das Timelapse-System musste mit einer internen Kontroll- und Programmiereinheit ausgestattet sein, um etwa die Aufnahmezeiträume auf die Arbeitszeiten in der Industrieanlage anzupassen.
  • Extreme Witterungsbedingungen: Wegen der fortschreitenden nächtlichen Wärmeabstrahlung entstehen einerseits signifikante Temperaturunterschiede, andererseits kommt es aufgrund der generell sehr hohen Luftfeuchtigkeit in den Morgenstunden durch Kondensation des Wassers in der Luft zu einer überaus starken Taubildung, welcher wiederum nach Sonnenaufgang relativ zügig geradezu „verkocht“.
  • Salz- und Sand in der Luft: Das Wasser in der Luft ist wegen der Nähe zur Küste sehr salzhaltig. Durch die erhöhte Leitfähigkeit werden Korrosionssprozesse begünstigt, ungeschütztes Metall fängt bereits nach kurzer Zeit im Freien an zu rosten. Und als ob Hitze, Kälte, Feuchte, Trockenheit und der hohe Salzgehalt noch nicht genug wären, gesellt sich zu allem Überfluss noch ein peitschender Wüstenwind zu den umweltspezifischen Hindernissen hinzu. Dieser entwickelt sich in Katar gerne mal zu einem ausgewachsenen Sandsturm, was für das Equipment auf längere Sicht einer intensiven Behandlung mit einem Dampfstrahler gleichkommt. Das System musste also zum Einen mit einer verlässlichen Hitze- und Feuchtebeständigkeit aufwarten können, zum Anderen sollte das sensible Innenleben ebenso vor Staub- und Salzpartikeln geschützt sein.

 

Terex CC8800-1 TWIN Jobstory in Katar - Das Timelapse-System der Aspekteins GmbH im Wüsteneinsatz

Terex CC8800-1 TWIN Jobstory in Katar - Das Timelapse-System der Aspekteins GmbH im Wüsteneinsatz

Terex CC8800-1 TWIN Jobstory in Katar – Das Timelapse-System der Aspekteins GmbH im Wüsteneinsatz

 

Zugegebenermaßen nicht die einfachsten Bedingungen, die jedoch im Endeffekt exakt die spezifischen Alleinstellungsmerkmale der Langzeit-Zeitrafferkameras der Aspekteins GmbH erfüllen. Ein echter Extrem-Feldtest also, den unsere Kamerasysteme problemlos bewältigten und dabei ihre Stärken voll und ganz ausspielen konnten. Über einen Zeitraum von insgesamt etwa 2 Monaten wurden so über 15.000 Raw-Einzelbilder gesammelt, welche die wochenlangen Rüstarbeiten in eindrucksvollen Zeitraffereinstellungen in nur wenigen Sekunden illustrieren.

Das sehenswerte Ergebnis aller Mühen und Strapazen wurde nun veröffentlicht und wir möchten Ihnen die beeindruckenden Bilder selbstverständlich nicht vorenthalten. Genießen Sie einen exklusiven Einblick hinter die Kulissen einer der größten und spannendsten Industrieanlagen der Welt. Viel Spaß!

 

Laden Sie diesen Beitrag bequem als PDF Datei herunter: Dreharbeiten am Persischen Golf: Terex CC8800-1 TWIN Jobstory in Katar

Hier klicken für Ihre Produktdokumentation

Bildrechte: © Aspekteins GmbH 2015

Nico Laninger

Nico Laninger, M.A. studierte Medienwissenschaft und Kunstgeschichte in Trier. Bei der Aspekteins GmbH ist er als Kreativdirektor maßgeblich für den Bereich Konzeption und Projektleitung von Filmproduktionen für TV, Online, und Kinowerbung verantwortlich.

Comments are closed.