5K-Micro-OLEDs im Duo: Arpara stellt neue VR-Headsets vor

12. November 2021 Katrin Pape

5K-Micro-OLEDs im Duo: Arpara stellt neue VR-Headsets vor

„Discover Yourself in a Parallel Universe“ lautet die Botschaft des chinesischen Unternehmen Arpara mit Sitz in Bejing. Gleich zwei neue und spannende VR-Headsets will Arpara in naher Zukunft veröffentlichen. Mit Blick auf All-in-One-VR-Headsets wie Oculus Quest 2 oder Enterprise-Produkte von Pico Interactive könnte sich am VR-Horizont eine echte Alternative auftun.

Zudem startet Arpara im August seine eigene soziale Plattform arparaland.

Travelling Light: VR-Headsets zum Abheben

Das neue VR-Headset von Arpara ist ein echtes Fliegengewicht. Bildquelle:arparaland.com

Arpara sind keine Unbekannten, stehen sie doch auch hinter der 6DoF-Tracking-Lösung CV1 von NOLO.

Beide VR-Brillen, d.h. das Arpara 5K Tethered VR Headset & Arpara 5K All-in-One, verfügen über OLED-Displays mit einer hohe Bildauflösung von 2560×2560 je Auge und eine ziemlich repräsentable PPI (Pixels per inch) von 3514. Mit einem weiten FOV von 95 Grad übertrifft es zudem das Sichtfeld einer Oculus Quest 2.

Die Unterschiede beider Neulinge deuten sich im Gewicht an: während die AIO-Version knapp 400 Gramm leicht ist, wiegt die kabelgebundene Plug n´ Play-Version nur die Hälfte. Das ist sehr wenig für VR-Headsets!

Unter diesem „Gewichtspunkt“ auch noch die richtigen Spezifikationen mit an Bord zu haben, verheißt selbst bei zeitlich umfangreichen VR-Anwendungen unbeschwertes Erleben auf allen Ebenen: physisch störende Einflüsse durch VR-Headsets können Anwender schließlich davon abhalten, sich mental & emotional auf eine virtuelle Reise einzulassen und damit den für eine authentische VR-Experience wichtigen Faktor „Immersion“ unterminieren.

Das All-in-One-Headset verfügt über vier Onboard-Kameras, die für das VR-Raumtracking verantwortlich sind. Die Tethered-Version kommt indes ohne eine eigene 6DoF-Lösung, kann aber mit dem oben erwähnten NOLO-Kit nachgerüstet werden.

Bildquelle: arparaland.com

Angekündigt ist hier auch eine flexible Multimedia-Lösung, mit der die gebundene VR-Headset-Version an verschiedene Konsolen angeschlossen werden kann. Auch das Betrachten von 3D-Inhalten auf Smartphones und Tablets soll ermöglicht werden.

Vorteil OLED-Microdisplay

Bildquelle: arparaland.com

OLED-Micro-Displays bieten eine stärkere Schwarz-Sättigung als AMOLED oder LCDs. Daher dürften die Arpara-Headsets mit einem besseren Schwarzwert gegenüber anderen bislang veröffentlichten VR-Brillen punkten.

Hersteller VRGineers hatte z.B. vor einiger Zeit mit seinem VR-Headset VRHero 5K Plus ein OLED-Display mit hoher Pixeldichte auf den Markt gebracht. In Anbetracht der von Arpara angekündigten PPI und Bildauflösung könnten sich die VR-Brillen des chinesischen Unternehmens allerdings als echte Neuheit erweisen, schließlich übertreffen beide Faktoren die Spezifikationen der Hero 5K Plus weit.

Übrigens: Gerüchteweise plant auch Apple den Einsatz von Micro-OLED-Displays im ersten VR-Headset aus dem eigenen Hause.

Problematisch war beim Einsatz von Micro-OLEDs bislang immer der Kostenfaktor aufgrund der technisch komplexeren Optik-Anforderungen. Andererseits sind die Displays wesentlich ressourcenschonender, denn sie verbrauchen weniger Strom als LCDs. Auch können, und das zeigen die neuen VR-Headsets von Arpara eben deutlich, unter Verwendung von Micro-OLEDs wesentlich leichtere Gehäuse erstellt werden.

Ein leichtes VR-Headset bedeutet gleichzeitig immer eine wesentlich bessere Ergonomie, als dies bei schweren Gehäusen der Fall ist. Nichts desto trotz setzt Arpara an dieser Stelle auch auf Counterbalance, d.h. verteilt die einzelnen verbauten Komponenten in einem den Tragekomfort unterstützenden, ausgleichenden Maß.

Arpara-5K-VR-Headset Bildquelle: arparaland.com

Technische Spezifikationen

  • Bildauflösung/FOV: 5120×2560 (2*2560×2560), 95 Grad
  • Bildwiederholrate: 60-120 Hz, 1ms Reaktionszeit
  • Display: Duale 1.03 Zoll Mikor-OLEDs, 3514 PPI, DCI-P3 90% sRGB 127%
  • Farbkontrast: 1000000:1
  • IPD: 56-72mm
  • Anschlüsse: 1x TYPE-C 3.2 port, 1x 3.5mm Headphone Jack
  • HDCP: 2.2/1.4 with Video Converter
  • integrierte Kopfhörer, dual-canal directional audio/open ear
  • über einen Video-Konverter kompatibel mit diversen Spiele-Konsolen
  • Preis: 600 USD

weitere Specs Arpara 5K All-in-One:

  • Raumtracking: 6DoF-Inside-Out-Tracking mit 4 verbauten Kameras
  • Prozessor: Qualcomm Snapdragon XR2
  • Bluetooth 5.2 BLE, WiFi 6, wired streaming & wireless streaming
  • Speicher: 8GB + 128 GB
  • 4600 mA Batterie, aktives Kühlungssystem
  • Preis und Release: noch nicht bekannt

Sie möchten mehr über die Potentiale von VR-Anwendungen und 360-Grad-Inhalte für Ihr Unternehmen erfahren?

Wir sind ein passioniertes Team aus VR-Spezialisten mit langjähriger Erfahrung und stehen Ihnen bei allen Projekt-Realisierungen mit Rat & Tat zur Seite.

HIER GEHT´S ZUM ASPEKTEINS-TEAM

Bildrechte Titelbild: © Raevsky Lab – Adobe Stock

, , ,