VR fest im Griff – Der autarke Eden Snacker

21. August 2020 Katrin Pape

VR fest im Griff – Der autarke Eden Snacker

Im Jahr 2019 konnten autarke (ohne zusätzliche Hardware) Headsets wie Oculus Go oder Quest ihren Anteil am Headset-Markt um rund 50 Prozent erhöhen, so die Ergebnisse einer Markt-Analyse. Damit ließen sich die VR-Brillen doppelt so gut verkaufen, wie noch im Jahr zuvor.

Mitte November fanden die VR Days in Amsterdam statt, eine 3-tägige Veranstaltung ganz im Zeichen innovativer VR-, AR- & MR-Inhalte. Auf dieser präsentierte sich auch das südafrikanische Startup Eden Labs mit neuem Konzept in Sachen VR-Brille: der Eden Snacker verspricht, durch eine sehr einfache Handhabung die Friktion – also der Aufwand, der nötig ist, in die virtuelle Welt einzutauchen – auf ein Minimum zu reduzieren. Ein Ansatz, der gerade für Messen und Events mit hohem Publikumsverkehr sehr interessant sein könnte.

Introducing Snacker - Powered by EDEN XR Platform

Patentierter Griff

Das Headset wird, im Gegensatz zu allen gängigen Modellen, nicht etwa am Kopf befestigt, sondern vor das Gesicht gehalten. Das klingt für Gamer sicher etwas anstrengend; der Ansatz der Entwickler ist aber in erster Linie auch eher die flexible Präsentation von virtuellen, rein blickgesteuerten oder gar ganz passiv erlebbaren Inhalten.

Ein weiterer Vorteil dieses ungewöhnlichen Ansatzes: Auf umständliche Reinigungsverfahren zwischen User-Wechseln kann verzichtet werden.

Bei repräsentativen Vorführungen im Business-Rahmen müssen Anwender vor Ort außerdem nicht um ihre Frisuren fürchten- ein nicht unerheblicher Vorteil auf öffentlichen Veranstaltungen wie Messen oder in Unternehmen.

Eden Snacker ist ein kabelloses VR-Headset, das anstelle eines Netzkabels über eine induktive Ladestation (drahtloses Laden) verfügt und via Tablet steuerbar ist. Die Anzeige auf dem Display ist dabei individuell für die Anwendung konfigurierbar. Die Erfahrung beginnt also schon vor dem Aufsetzen des Headsets. Inhalte können intuitiv auch von Nutzern ausgewählt werden, die noch keinerlei Erfahrungen mit der virtuellen Realität gesammelt haben.

Eden Snacker hat 60GB internen Flash-Speicher und verfügt zudem über einen SD-Karten-Slot zur Erweiterung des Speicherplatzes. Updates erhält das Headset über 4G, 5G oder Wi-Fi.

Das Display bietet eine Bildwiederholrate von 72Hz und einem Sichtfeld von 105 Grad – das entspricht grob den Daten der Oculus Go. Mit einer Auflösung von 3840 x 2160 Pixeln stellt Eden Snacker jedoch ein schärferes Bild dar als die direkte Konkurrenz aus dem Hause Facebook.

Der Exynos 8895, ebenfalls im Samsung Galaxy S8 verbaut, bewegt sich auf Ebene von Oculus Quests Snapdragon 835, einem Prozessor, der 2017 auf den Markt gebracht wurde.

Wichtiger Unterschied: Eden Snacker verfügt nicht über Controller und bietet ausschließlich 3DoF-Tracking der Kopfbewegung.

Der Snacker ist also weniger für die Gaming-Sparte gedacht, könnte aber gerade für den Business-Bereich zu einem echten Game-Changer werden!

Anwendbarkeit in 360-Grad-Umgebungen

Eden Labs, das sich mit seinen Technologien zwischen innovativen Kunstprojekten und VR-Business-Lösungen positioniert, produziert auch eigene interaktive VR-Anwendungen. Ein Beispiel ist The Lost Botanist, das in Kooperation mit dem Animations-Studio Tulip & Chimneys entstand.

In einer 360-Grad-Umgebung müssen sich die VR-Teilnehmer mittels eines geheimnisvollen Buches auf die Suche nach ungelösten Rätseln und sagenumwobenen Mythen und Legenden in eine geheimnisvolle Welt begeben.

Eden Labs Projekt auf der Playtopia MGA 2019 in Capetown – ebenfalls mit Snacker-ähnlichem Handgriff. Bildquelle: The Last Botanist/Facebook.


Bildquelle: The Last Botanist/Facebook

Für „The Invisible Exhibition“ arbeitete Eden Labs mit dem bekannten südafrikanischen Künstler William Kentridge im Rahmen seines Crossover-Projekts „The Centre of the Less Good Ideas“. Hier generierten sowohl Kentridge als auch weitere teilnehmende Künstler mit Googles dreidimensionalem VR-Maltool Tilt Brush VR/AR-Artworks.

Besucher waren in der Ausstellung dazu angehalten, diese Skulpturen im physischen Raum via iPad oder VR-Headsets zu erkunden…

V901-Headset. Bildquelle: skyworthvr-realitytechnologies.com

Der Eden Snacker basiert auf dem V901-Headset vom chinesischen Unternehmen Skyworth, das erst im April 2019 gelauncht wurde.

Mit Eden Snacker bieten sich neue Möglichkeiten, Nutzern einen noch friktionsloseren Einstieg in die virtuelle Welt zu ermöglichen. Möchten Sie Ihre Kunden auf virtuelle Erkundungstour mitnehmen? Nichts leichter als das! Einfach klicken und unsere Profis der Aspekteins GmbH kontaktieren:

HIER KLICKEN FÜR IHR AR- / VR-PROJEKT

, , , , ,