Deutsche Youtuber wagen 360-Grad Horrortrip

Im Rahmen einer internationalen Virtual-Reality-Kampagne Youtubes wurden pünktlich zu Halloween Top-Creator weltweit eingeladen, ihr persönliches Horror-Video im 360-Grad-Format zu drehen. Neben den USA, Großbritanien, Japan, Brasilien, oder Frankreich nahmen auch bekannte deutsche Creator mit Unterstützung des Youtube-Space-Berlin am Projekt teil.
Vor allem dank der fachmännischen Assistenz durch die auf 360-Grad-Filmproduktionen spezialisierte Aspekteins GmbH sowie ein Team aus Drehbuchautoren, Oberbeleuchtern und Ton-Ingenieuren konnten sie ihre Grusel-Konzepte professionell umsetzen und so ihre deutsche Youtube-Community wortwörtlich begeistern.

Konzeptübergreifende Prämisse Youtubes war stets, dass die internationalen Geschichten unabhängig voneinander in einem Hotelzimmer mit der Nummer 301 spielen und im vollsphärischen 360-Grad-Videoformat gedreht werden sollten. Daneben ließ das Videoportal den Creatorn und Produktionsteams jedoch weitreichende kreative Freiheiten bezüglich des Set-Designs und der konkreten konzeptuellen Umsetzung.

Aus der Kooperation mit namenhaften Creatorn der deutschen Youtube-Szene wie Comedy Rocket und Mr. Trashpack, Hand of Blood, TC (Y-Titty), Danergy, Klein aber Hannah, Chilichopstickz oder BA Turkish erwuchsen schließlich ganz unterschiedliche Ergebnisse. So konnte sich die Youtube-Gemeinde wahlweise an dämonischen Todesfeebeschwörungen, verwunschenen Geisterzimmern, schaurig-komischer Trashcomedy oder Hollywood-reifer und effektgeladener Ninja-Action erfreuen.

 

Zu den Filmen der beteiligten deutschen Youtuber gelangen Sie hier:


Comedy Rocket – Was tun, wenn das Hotelzimmer von Dämonen besessen ist? MrTrashpack zur Hilfe rufen!

 


Hand Of Blood – Salzsturm der Gefühle in 360-Grad

 


TC – Der Besuch eines Hotels wird für dieses Liebespaar zum Albtraum.

 


Danergy – Horror-Trash-Comedy mit Güle in 360-Grad

 


Klein aber Hannah – Gruselgelage und -grillen mit schaurigen Überraschungen

 


ChiliChopstickz – Effektgeladenes 360-Grad-Video, das dem Zuschauer ein Dutzend Ninjas auf den Hals hetzt. Doch ein Samurai greift ein…

 


BA Turkish – Baris und Baum finden ein altes Zauberbuch und befreien eine dämonische Macht

 

Produktion der 360-Grad-Filme:

Neben der Auswahl deutscher Content-Creator, der Koordination und Entwicklung ihrer 360-Grad-Konzepte mussten auch besondere Entscheidungen bezüglich der Kulissenkonstruktion, Lichtsetzung und Kamerawahl getroffen werden.

Setdesign der 360-Grad-Filme

Das Set musste sich den besonderen Bedürfnissen und Anforderungen der Produktion anpassen. Während klassische Filmkulissen sich in der Regel allein auf das Design eines einzigen Bildbereichs konzentrieren, muss das Set einer 360-Grad-Filmproduktion vollständig und geschlossen um die unidirektional filmende Kamera herum gebaut werden.

In den internationalen Youtube Spaces wurden dazu jeweils voll eingerichtete und funktionsfähige Hotelzimmer-Kulissen gebaut, welche in ihrem individuellen Design den kulturellen Gegebenheiten vor Ort entsprachen.
Die im Berliner Youtube-Space eingerichtete „Affensuite“ mitsamt Wohnbereich, Bad, Flur, Bett und Balkon wurde getreu dem Hauptstadt-Motto arm-aber-sexy minimalistisch und doch mit allerhand skurrilen Details ausgestattet. Durch die Fenster bot sich dank passend gestaltetem Rücksetzer entlang der Hotelterasse zudem ein atemberaubender Ausblick auf die Wahrzeichen der Stadt.

Ausschließlich zur Decke hin blieb das Set offen, was dessen notwendige Ausleuchtung durch Studio-Deckenlicht ermöglichte.

 

Lichtsetzung bei der Produktion der 360-Grad-Filme

Licht gelangte auf zweierlei Wegen in das geschlossene Set:

Practicals:

Zu den Set-Practicals gehörten in das Zimmer integrierte und für die Kamera sichtbare Wandleuchten oder Tischlampen, sowie simuliertes, durch den Balkon einfallendes Tageslicht. Sie können vom Oberbeleuchter während der Aufnahme extern und separat angesteuert werden. Neben ihrer Funktion als Requisite halfen sie vor allem die Helligkeit innerhalb der Kulisse zu legitimieren und glaubhaft zu vermitteln.

Studiolichter:

Den Löwenanteil der Lichtsetzung generierte eine massive Deckenbeleuchtung. Eine durchgängige weiche Flächenbeleuchtung via Softboxen half, den Raum gleichmäßig zu erhellen, die schwachen Set-Practicals zu unterstützen und dadurch das Rauschverhalten des Kamerasensors zu minimieren. Zudem konnten mithilfe von Zusatzleuchten und Farbfolien verschiedene düstere Lichtstimmungen imitiert und pünktlich zum Spuk im Raum aktiviert werden.

Aufgrund der Arbeit mit Gopros konnte den düstersten Schauer-Konzepten zum Trotz nicht oder nur selten bei angemessenem Low-Light gedreht werden. Das Rauschverhalten der Actioncams hätte diesbezüglich eine zu große Qualitätsminderung verursacht. Stattdessen wurde im Hellen gedreht und anschließend durch entsprechende Methoden im Color-Grading (Day-for-Night) der düstere Look erzeugt.

 

Kamera bei der Produktion der 360-Grad-Filmen

Unter Berücksichtigung unserer Erfahrung mit 360-Grad-Filmproduktionen in engen Innenräumen und der Notwendigkeit der vollständigen Bespielbarkeit der Rundum-Kulisse entschieden wir uns für die Arbeit mit dem iZugar-Kamera-Setup.

Vier Gopro Hero4 mit modifizierten Weitwinkel-Objektiven wurden auf engstem Raum angeordnet und unidirektional so ausgerichtet, dass einerseits eine finale Videopanorama-Auflösung von mindestens 4K gewährleistet werden konnte, andererseits der Abstand ihrer Nodalpunkte zueinander extrem gering war. So konnten gleichsam sichtbare Parallaxenfehler zwischen den einzelnen Bildbereichen der 360-Grad-Kamera bei deren Umkreisung durch die Darsteller so minimal wie möglich gehalten werden.

Nicht nur die Beleuchtung, auch die internen Kameraeinstellungen halfen dem Rauschverhalten der Actioncams vorzubeugen. Eine Framerate von 25 Bildern die Sekunde bei gleichzeitig niedrigstem ISO-Wert erzeugte hier das lichtstärkste und rauschärmste Ergebnis. Das Einschalten von Protunes gewährleistete zudem einen höheren Kontrastumfang für maximale Möglichkeiten im anschließenden Color-Grading.

Das Bild wurde regelmäßig mithilfe von Vorschaumonitoren und der Vahana-VR Live-Stitching-Option eingerichtet und kontrolliert.

 

Koordination der 360-Grad-Produktion

In die Produktion involviert waren ein Team aus Drehbuchautoren, 360-Grad-Kameraleuten, Oberbeleuchtern, Toningenieuren und Content-Creatorn. Basierend auf der langjährigen Erfahrung der Aspekteins GmbH im Bereich 360-Grad-Filmproduktion konnte das Zusammenspiel aller Beteiligten so effektiv getaktet werden, dass in kürzester Zeit ein Maximum an qualitativ exzellenter 360-Grad-Filme realisiert werden konnte.

Postproduktion der 360-Grad-Footage

Grusel-Grading

Mithilfe der Compositing- und Grading-Tools von Adobe Aftereffects war es möglich dem hell ausgeleuchteten Video-Footage durch Tonwertkorrekturen, Konvertierungen zu kühleren Farben und selektiven Entsättigungen einen düsteren, nächtlichen Look zu geben.

szene_1_cineform_iso-kava-0-02-22-06

 

Durch die Anwendung von Ebenenüberblendungsstufen und Differenzkeys konnten dabei sogar Lichtkegel von Taschenlampen perfekt freigestellt und unabhängig vom unangeleuchteten Hintergrund bearbeitet werden. Die Separation verschiedener Beleuchtungsebenen ermöglichte so hochwertige weil rauscharme Videoaufnahmen bei maximaler Ausleuchtung durch Studio-Lights, weil sie anschließend eine dunkle Day-for-Night-Farbkorrektur gewährleistete, ohne dabei das naturgetreue Verhalten und Wirken punktueller Schlaglichter in lichtarmen Räumen zu unterdrücken.

 

szene_2b_cineform_iso-0-00-14-04

 

Visuelle Retuschierungen in 360-Grad

Entfernung des Kamerastativs:

Bei 360-Grad-Videoaufnahmen wird alles um die Kamera herum gefilmt. So bleibt auch Zenit und Zimmerdecke oder der sich in entgegengesetzter Richtung befindliche und vom Kamerastativ verdeckte Nadir-Bereich dem Blick der Kamera nicht verborgen.
Da der im Set verlegte Teppichboden in dieser Produktion jedoch eine homogene Textur besaß, konnte mit den hauseigenen Kopierstempelwerkzeugen aus Adobe Aftereffects das Stativ aus dem Videomaterial verhältnismäßig einfach entfernt werden.

szene_1_cineform_iso-kava-0-02-11-01

 

Ersatz der lichtbesetzten Studiodecke:

Ein gut ausgeleuchtetes Set ist unersetzlich. Leider ist die dafür notwendige Deckenbeleuchtung nicht nur unschön, sie zerstört auch die Illusion, der VR-Zuschauer befände sich im Hotelzimmer 301 und eben nicht in einem Filmstudio.
Das Dilemma kann in der Postproduktion gelöst werden, in dem die gefilmte Studiodecke durch eine künstliche ersetzt wird. Dabei kommen Compositing-Plugins, virtuelle 360-Grad-Kamerrigs, artifizielle Deckentexturen und Wandlungs-Algorithmen zum Einsatz, gezielt entwickelt für die Bearbeitung von 360-Grad-Videomaterial.

Im unserem konkreten Fall wurde die Studiodecke durch das Standbild einer Raufasertapete ersetzt und in deren Zentrum eine künstliche Deckenlampe platziert. Die Herausforderung bestand anschließend darin, dem Bildmaterial eine intelligente Farbkorrektur zuzuweisen, die Helligkeitsveränderungen der Set-Practicals im Video-Footage erkennt und damit verknüpft eine wandelbares Grading auf die künstliche Zimmerdecke und -lampe anwendet. So entsteht der Eindruck die Zimmerdecke sei echt, weil ihre Farb- und Kontrasteigenschaften realistisch auf die sich ändernden Lichtverhältnisse im Raum reagieren.

 

szene_1_cineform_iso-kava-0-02-11-01

 

VFX und Animationen bei 360-Grad-Filmaufnahmen

Nachdem dem Abschluss des Stitchings, also nach dem Zusammenfügen der Einzelvideos zu einem 360-Grad-Gesamtpanorama, griff unser Special-Effects-Team in die Trickkiste der Schaurigkeiten. Sie schufen Dämonen, Geister und Monster, ließen Blitze vom Himmel regnen, Menschen versteinern, Objekte fliegen oder sich paranormal verhalten sowie Protagonisten zu Medusen und Haare zu Schlangen werden.

komp-7-0-00-00-00_1

Fazit der 360-Grad-Filmproduktion:

Dank der Professionalität sowie exzellenten und produktiven Zusammenarbeit des Teams konnte die deutsche Youtube-Szene in einem bis dato einzigartigen Virtual-Reality-Projekt Eindruck auf internationaler Bühne machen. Das hohe Niveau der 360-Grad-Filme zeugt auch von der Bereitschaft junger Kreativer das 360-Grad-Medium zu erforschen, dessen Entwicklung aktiv mitzugestalten und künftig gezielt für sich und die Verbreitung neuer Inhalte zu nutzen.

PS: Mehr Horror in 360-Grad gefällig? Schauen Sie mal nach unseren 360-Horrorfilmen für den Europa-Park!

Zur Kontaktaufnahme für Ihr 360-Grad-Video & VR-Experience bitte hier klicken

Bildrechte Headergrafik & Header-Thumbnail : © 2016 Aspekteins GmbH 

Pascal Hanke
Pascal Hanke
Pascal Hanke, B.A. studierte Europäische Medienwissenschaft an der Universität zu Potsdam. Bei der Aspekteins GmbH ist er in der Abteilung Kreation maßgeblich verantwortlich für Konzeptionen im Bereich Virtual-Reality (VR), sowie für Produktion, VFX und Montage von 360°-Video & VR-Filmproduktionen.

Comments are closed.