Interaktive VR App zum präsentieren Ihrer Virtual Reality und 360-Grad-Inhalte vor Ort

 

Lesen Sie in folgenden Artikel, wie Sie Ihre Virtual Reality (VR) & 360-Grad Inhalte Ihren Zuschauern im Rahmen von Veranstaltungen vor Ort interaktiv und simultan präsentieren können, über Ihre eigene, interaktive VR und 360-Grad-Video Präsentations App.

Sie verfügen bereits über 360-Grad-Film und /oder Virtual Reality Inhalte und möchten diese Ihren Kunden vor Ort verfügbar machen? Zum Beispiel auf einer Messe, Konferenz oder sonstiger Veranstaltung in der realen Welt? Sie wünschen sich mehr Features zum interaktiven Navigieren durch Ihre 360-Grad-Video und VR Inhalte als der Youtube oder Facebook 360-Grad-Player Ihnen bieten? Lesen Sie in folgendem Artikel wie Sie mit Ihrer individuell gebrandeten App Ihre Zuschauer mitnehmen auf die Reise in virtuelle Welten.

Short facts – Guided VR Experience via VR App

 

Wir stellen Ihnen ein komplettes Software-Ökosystem zur Präsentation Ihrer VR-Inhalte zur Verfügung. Das Softwaresystem  besteht aus Mobile VR Apps für Android, iOS, Cardboard, Gear VR, Oculus Rift und HTC-VIVE sowie einem Webinterface mit dem die abzuspielenden Inhalte festgelegt werden können und die VR Präsentation gesteuert werden kann.

  • Über das Webinterface können die 360-Grad & VR Inhalte festgelegt werden
  • Das Webinterface stellt eine Verbindung zum Server her und liefert die 360-Grad & VR Inhalte an die Mobile VR Apps
  • Die Mobile VR Apps mit denen die VR Headsets bespielt werden beziehen die Inhalte von Server (via lokales WLAN, ohne Internetverbindung, oder cloudbasiert online möglich)
  • Über das Webinterface kann die VR Präsentation gestartet werden
  • Echtzeit Heatmap Ansicht für Moderator auf Webinterface liefert Informationen über Blickrichtung (Mittelwert) der Zuschauer und erlaubt somit direktionale Interaktion mit den Zuschauern in Form von Hinweisen, etc.
  • Optionale, individuelle Heatmap Ansicht ermöglicht schnelle Hilfe für einzelne Zuschauer
  • Auswertung der Heatmapdaten im Nachgang erlaubt Analyse des Zuschauerverhaltens

Geführte VR-Experience auf Ihrer Veranstaltung mit VR App – Optimaler Einstieg in die Virtuelle Welt.

 

Sobald Sie Ihre 360-Grad-Videos und Virtual Reality Inhalte einer größeren Menge von Menschen präsentieren möchten – und zwar im Rahmen einer gemeinsamen Erfahrung vor Ort, zum Beispiel auf einer Messe oder einer Veranstaltung – stellt sich Ihnen unweigerlich die Frage:

„Was braucht es zu einer gelungene Präsentation von 360-Grad-Film und VR Inhalten auf einer Veranstaltung in der realen Welt?“

Gelungen ist Ihre Präsentation, vor Ort zum Beispiel auf einer Messe oder Konferenz, wenn Ihre Zuschauer begeistert sind von der ihnen gebotenen Erfahrung – insbesondere wenn es sich um die erste Berührung mit virtuellen Realitäten handelt empfiehlt sich ein positiver Ersteindruck, und dazu gibt es bekannterweise nur eine erstmalige Chance.

Diese Begeisterung ermöglichen Sie (entsprechend herausragende 360-Grad-Filme und VR-Inhalte vorausgesetzt!) indem Sie zunächst einen reibungslosen Ablauf für die Teilnehmer Ihrer VR-Experience schaffen.

Reibungslos ist der Ablauf, wenn sich der einzelne Teilnehmer nicht mit der Technik aufhalten muss, sondern sein VR-Headset anziehen kann, die Experience unter Anleitung gestartet wird und der Zuschauer sich auf die Experience und die Inhalte fokussieren kann.

Unter Anleitung bedeutet, dass ein Moderator die Teilnehmer einlädt Ihre VR-Headsets (von Google-Cradboard, über Oculus-Rift bis HTC VIVE, etc.) aufzuziehen und per Knopfdruck die VR Experience für alle Beteiligten startet.

Mit diesem Vorgehen ersparen Sie Ihren Zuschauern eine initiale Auseinandersetzung mit der Technik – kein Kalibrieren der VR-Headsets, kein Durchforsten komplexer Menüstrukturen, keine Einstellung der Lautstärke, etc. – Aufsetzen, abtauchen und der Immersion hingeben!

Wichtig ist auch anzumerken, dass die von dem Moderator gestartet Experience bei allen Teilnehmern gleichzeitig beginnt – dies wäre nicht der Fall wenn die Teilnehmer versuchen würden die Experience eigenhändig zu starten. Dies ist ein nicht unwesentlicher Aspekte um eine gefühlte reibungslose und positive erste Erfahrung mit der virtuellen Realität zu machen.

Interaktive Inhalte über Ihre App auf Messen & Konferenzen lokal abspielen

 

Nach dem simultanen Start der VR-Experience durch den Moderator startet die VR-Experience auf den VR-Headsets der Zuschauer simultan. Je nachdem wie der Inhalt gestaltet ist läuft entweder ein Film in 360-Grad, oder eine komplexe Virtual Reality Anwendung spielt ab. In beiden Fällen kann der Zuschauer weiterhin entscheiden, wohin er schaut und wie er mit den Inhalten interagiert – zum Beispiel über integrierte Hotspots, die es dem Zuschauer ermöglichen verschiedene Entscheidungspfade abzugehen, oder weiterführende Informationen abzurufen.

Aus der Sicht des Moderators sind nun alle Zuschauer in die virtuellen Welten abgetaucht und der Moderator kann die VR-Headset tragenden Probanden beim Erleben Ihrer VR-Experience beobachten.

Wie kann nun sichergestellt werden, dass die Zuschauer auch dass anschauen, was Sie anschauen sollen? Wie kann hier Hilfestellung geleistet werden um die Reisenden in der virtuellen Welt auf den gewünschten Pfad zu bringen und auf die Inhalte hinzuweisen, die für Sie als Anbieter der Inhalte am relevantesten sind?

Der Schlüssel hierzu liegt in dem Echtzeit Erfassen der Zuschauer-Blickrichtungen. Dies geschieht über eine in Echtzeit gerenderte Heatmap.

Live Interaktion mit Ihren Zuschauern via Heatmap durch Echtzeit Auswertung des Nutzerverhaltens

 

Wohin schauen Ihre Nutzer? Wie stellen Sie sicher, dass das gesehen wird, was gesehen werden soll und sich keiner der Zuschauer in den virtuellen Welten der 360-Grad-Darstellungen verliert?

Um Ihnen als Anbieter der VR-Inhalte die Möglichkeit zur Hilfestellung für Ihre Zuschauer zu geben wurde eine Echtzeit Heatmap Funktionalität in die Software implementiert.

Eine Heatmap ist das digitale Analogon zu der Aufnahme einer Wärmebildkamera. Bei der Aufnahme einer Wärmebildkamera werden die kalten Bereiche bläulich bis grün markiert und die warmen Bereiche werden gelblich bis rot markiert. Diese Farbigkeit wird über das Kamerabild gelegt und zeigt so die warmen und kalten Bereiche innerhalb des Bildes an. Genutzt wird diese Technologie zum Beispiel um Wäremlecks an einem Haus zu identifizieren, die besser isoliert werden müssen.

Für unseren Einsatzzweck kommt die Technologie derart zum Einsatz, dass statt kalt und warm das Nutzerverhalten gemessen wird – konkret heißt dies, dass die Bereiche in die kein Zuschauer schaut nicht farblich unterlegt werden, die Bereiche des Bildes in die die Zuschauer ein wenig schauen werden blau-grünlich unterlegt und die Bereiche in denen sich die Blicke der Zuschauer konzentrieren werden gelblich-rot eingefärbt.

Mit dieser visuellen Logik erkennt der Moderator auf einen Blick wohin der Großteil Ihrer Zuschauer hinsieht – und wohin auch nicht. Die angezeigten Werte auf der Ihnen in Echtzeit bereitgestellten Heatmap sind die Mittelwerte (der Blickrichtungen) aller Teilnehmer. Sollten Sie einzelne Teilnehmer gezielt unterstützen wollen, so können Sie sich in dem Online Interface in dem Sie auch die VR-Experience gestartet haben einzelne Nutzer anwählen und deren individuelle Heatmap einsehen und so gezielt darauf verweisen, wo es denn etwas zu sehen gibt. Dies ist hilfreich falls sie einem Teilnehmer insbesondere Beachtung und Hilfestellung zukommen lassen möchten.

Im Anwendungsfall können Sie so Ihren Zuschauern zum Beispiel auf einer Messe oder einer Konferenz bei der Sie Ihre VR-Inhalte vorführen wertvolle Hinweise geben:

„Achtung – schauen Sie mal nach rechts oben, da könnte sich etwas spannendes verbergen!“

Analyse des Nutzerverhaltens im Nachgang

 

Die durch die Heatmap Analyse gewonnenen Daten lassen sich auch im Nachgang nutzen um zu verstehen, was Ihre Zuschauer wirklich interessiert. Sie haben als Anbieter des Inhalts gewisse Hypothesen darüber, was Sie denken dass Ihre Zuschauer ansehen werden – und genau diese Hypothesen lassen sich mit der Heatmap Analyse validieren.

Weiterhin können sich auch völlig neue Einsichten gewinnen lassen – so gingen Sie vielleicht davon aus dass ein Element in Ihrem 360-Grad-Film oder Ihrer VR-Anwendung besonderes Interesse weckt, doch dann zeigt Ihnen die Heatmap Auswertung, dass Ihre Zuschauer auf ganz andere Details wert legen. Diese subtile Form des Erkenntnissgewinns ist letztlich die treibenden Kraft hinter den aktuellen Investitionen in Virtual-Reality. Player wie Google und Facebook nutzen diese Technologie, um herauszufinden was Sie als Nutzer tatsächlich bewegt – und dies geschieht en passant, ohne eine einzige Frage zu stellen. Willkommen in der Welt der Big-Data!

Ihre Corporate Identity als Branding Ihrer VR App

 

Und last but not least – Ihre App kann auf das Corporate Design Ihres Unternehmens angepasst werden und präsentiert sich so aus einem Guss für Ihre Zuschauer. Sie beginnen die Reise in die virtuelle Welt mit Ihrem Firmen CI und legen somit einen weiteren Grundstein für den positiven Imagetransfer der virtuellen Welten auf Ihr Unternehmen.

Zur Kontaktaufnahme für Ihr 360-Grad-Video & VR-App bitte hier klicken

Bildrechte Header-Thumbnail und Infografik:  © Andrew Derr – Fotolia.com
Bildrechte Headergrafik : © jim – Fotolia.com

Daniel Guthor
CEO at Aspekteins.

Comments are closed.