Virtual-Reality mit 360-Grad-Video in der Touristik – Ihre Destinationen erlebbar gemacht in der virtuellen Welt

Wie wäre es, wenn Sie in der Idylle des heimischen Wohnzimmers – oder im Rahmen einer Messe wie der ITB 2017 in Berlin – Ihren potentiellen Besuchern Ihre Destination per Virtual-Reality präsentieren können? Anhand einiger Best-Practice Cases im Bereich 360-Grad-Video und Virtual-Reality (VR) zeigen wir Ihnen in diesem Artikel die Herangehensweisen an die Darstellung Ihrer Destination in virtuellen Welten. Einen Rückblick über den Einsatz von Virtual-Reality auf der ITB 2016 lesen Sie in unserem Artikel Internationale Tourismusbörse Berlin 2016 – Virtual-Reality in der Touristik.

Technologische Modeerscheinung oder nachhaltiges Mittel zur Kundengewinnung im Destination Marketing?

Die Trends der ITB 2016 in den Bereichen Virtual-Reality (VR) und 360-Grad-Video in der Touristik haben sich in den letzten 12 Monaten weiterhin verstärkt. Ermöglicht wurde dies durch eine konstante Durchdringung der Massenmärkte mit Virtual-Reality Devices, wie Oculus-Rift oder HTC -Vive Headsets, VR-kompatiblen Smartphones, Google Pixel und Daydream, Samsung Gear VR und unzähligen anderen technologischen Enablern zum Konsum von VR Inhalten. Neben der technologischen Basis zum Abbilden der Inhalte haben auch die Inhalte selbst an Qualität und Form gewonnen.

Die Interaktionstiefe geht nun über die freie Wahl der Blickrichtung in 360-Grad hinaus, hin zu einer interaktiven Entscheidungshoheit der Zuschauer über die Inhalte. Konkret heißt dies, dass der Zuschauer in der virtuellen Welt die Informationen über reines Hinsehen abruft – der Blick auf ein Element aktiviert den hinterlegten Inhalt und erlaubt so dem Zuschauer sich flüssig in der virtuellen Welt zu bewegen, er nähert sich dem – für VR Szenarien angestrebten – Zustand der Immersion.

Experten auf dem Gebiet der virtuellen Touristik prognostizieren eine weiterhin steigende Nachfrage für virtuelle Erkunden im Rahmen der Reiseplanung, so auch Professor Dimitrios Buhalis, der Direktor des e-Tourism Lab der Bournemouth University:

Je mehr der Bedarf (nach VR-Experiences, Anm. des Verfassers) befriedigt werden kann, um so besser. Manche Menschen sind kaum daran gewöhnt zu reisen und möchten jeden möglichen Aspekt ihrer Reise im Vorfeld erkunden. Für alle die diesbezüglich Kontrolle ausüben wollen (im Sinne von vorab-Information, Anm. des Verfassers) gilt die Devise – je mehr Information um so besser.

Im englischen Original lautet die Aussage wie folgt:  “The more you can satisfy their hunger the better. Some people are very unused to travel and want to see every aspect of their trip in advance. If you like to control your environment, the more information you have the happier you are.” Nachzulesen bei The Guardian, in dem Artikel „Travel industry switches on to virtual reality„.

Best Practice Case: Saarland Tourismus – Baumwipfelpfad 360-Grad-Video

Der Baumwipfelpfad Saarschleife verläuft in bis zu 23 Metern Höhe über dem Waldboden und erlaubt einzigartige Perspektiven auf einer Strecke von 1250 Metern. An Lichtungen und didaktischen Stationen vorbei schlängelt sich der Weg den architektonisch imposanten Turm hinauf und gibt den Blick frei auf die Saarschleife – Wahrzeichen der Region.

 

Um dieses beindruckende Erlebnis auch außerhalb der Region zu erlebbar zu machen wurde für die Tourismuszentrale des Saarlandes ein 360-Grad-Video der Destination Baumwipfelpfad erstellt. Focus lag hierbei in einem 360-Grad-Video mit bewegter Kamera und zugleich ohne sichtbare Stitchings – eine Herausforderung die par Excellence gemeistert wurde und nun zu begeistern weiß.

Die Verwendung des 360-Grad-Videos erfolgt zunächst über den YouTube Kanal der Kundin. Im weiteren findet eine VR-Präsentation auf der ITB 2017 in Berlin statt. Hierzu stellt Aspekteins die Infrastruktur bereit, in Form von VR-Workstations (Occulus approved!) und VR-Headsts in Form von Oculus-Rift.

Ebenso wie die Verwendung für Destinationen ist die Nutzung im Rahmen von Hotelpräsentationen in 360-Grad interessant.
Lesen Sie in unserem Artikel „Hotelvorstellung mit 360-Grad-Video – Begeisterte Gäste schon vor dem Check-In“ über Deutschland´s erste Virtual-Reality Hotelpräsentation die von Aspekteins für die Radisson Group erstellt wurde.

Zur Kontaktaufnahme für Ihr 360-Grad-Video & VR-Experience bitte hier klicken

Bildrechte Headergrafik & Header-Thumbnail : © 2017 Aspekteins GmbH 

 

Sascha Reitermann
Dipl.-Inf. (FH) Sascha Reitermann verantwortet den Bereich der Produktionsleitung für Filmprojekte bei der Aspekteins GmbH, sowie die Konzeption digitaler Vermarktungsstrategien für Ihre Bewegtbildinhalte.

Comments are closed.