Sumerian: Einfacher Zugang zu Virtual-Reality-Inhalten

 

Wie im letzten Quartal des Jahres 2017 auf der AWS-Hausmesse re:INVENT 2017 in Las Vegas angekündigt, brachte Amazon im Mai diesen Jahres den cloudbasierten Editor Sumerian an den Start, um den freien Zugang zu virtueller Realität für jedermann zu erleichtern und voranzutreiben. Damit reiht sich der Großkonzern nach Mozilla, Google und Apple in eine Gruppe von Forschungsinstituten und Entwicklern ein, die es sich zum Ziel gesetzt haben, Virtual-Reality-Inhalte plattformunabhängig darstellen und produzieren zu können. Aus diesem Gedanken heraus entstand die so genannte WebVR-Technologie – eine Programmierschnittstelle, mit deren Hilfe man sich, auch als Einsteiger, über seinen Browser VR-Inhalte sowohl ansehen als auch selbst kreieren kann. Auf der zu Google gehörenden Seite WebVR Experiments kann man seine WebVR-Projekte präsentieren und die anderer Mitglieder weiter bearbeiten. Vorteil der WebVR-Technologie für Produzenten ist, dass mit vergleichsweise geringem Aufwand VR-Inhalte gestaltet werden können, ohne neue, komplexe Programmiersprachen erlernen zu müssen. Aber auch auf Anwenderseite sind keine fortgeschrittenen Computer-Skills notwendig, um Virtual-Reality innerhalb des Browsers erleben zu können.

WebVR Experiments: Virtual reality on the web for everyone

 

Mach’s Dir selbst: Vom Anwender zum Entwickler

 

Amazons neues webbasiertes Toolkit richtet sich nun ausschließlich an Entwickler und verspricht unabhängig von deren Kenntnisstand und Erfahrung eine gute Usability. Die mit Sumerian erstellten VR-, AR- und 3D-Apps verfügen über eine Multiplattformkompatibilität undlassen sich sowohl über Browser, die WebGL oder WebVR unterstützen als auch über mobile Endgeräte ausführen und sind zudem kompatibel zu allen gängigen Headsets wie Daydream, HTC Vive oder Oculus Rift. Da Sumerian in die AWS (Amazon Web Services) eingebunden ist und entsprechend über deren Management-Konsole aufgerufen wird, fallen keinerlei zusätzliche Nutzungskosten an, in Rechnung gestellt wird ausschließlich der für die Erstellung und Speicherung der Apps benötigte, nutzungsabhängige Speicherplatz. Um in das Thema einsteigen zu können, müssen also keine hohen Investitionen seitens interessierter Entwickler getätigt und keine aufwendigen digitalen Infrastrukturen etabliert, sondern nur ein kostenloses Konto eingerichtet werden, um Sumerian in Ruhe nach Herzenslust auszuprobieren. Ob nun ein virtueller Konferenzraum für ein Unternehmen erstellt oder ein Bauplan für mehrere Benutzer in einer virtuellen Umgebung zugänglich gemacht werden soll – mit Sumerian lassen sich diese Aufgaben in kürzester Zeit ganz leicht erledigen. In voreingestellte Szenarien wie zum Beispiel Landschaften oder Büroräume lassen sich 3D-Objekte bequem per Drag and Drop einfügen und bearbeiten. Wer sich dabei nicht auf die in der integrierten Bibliothek vorhandenen Objekte beschränken lassen möchte, kann auch eigene Objekte im  FBX- oder OBJ-Format erstellen oder von Drittanbietern wie Sketchfab oder TurboSquid herunterladen und importieren. Mithilfe des visuellen Editors können dann schließlich noch Skripts für die Logik, die das Verhalten eines Objektes steuert beziehungsweise dessen Reaktion auf eine Interaktion, erstellt werden.

Funktionsweise von Amazon Sumerian

Quelle: www.aws.amazon.com

Features mit Wow!-Charakter

 

Neben der Möglichkeit repräsentative virtuelle Umgebungen zu entwerfen, bietet Sumerian auch die Erstellung animierter 3D-Charaktere („Hosts“). Dank der Einbindung des Tools in die AWS kann dabei auf die beiden für maschinelles Lernen zuständigen Dienste Amazon Lex und Amazon Polly zugegriffen werden, was konkret bedeutet, dass die digitalen Charaktere mit einer basalen künstlichen Intelligenz sowie einer Spracherkennung ausgestattet und anschließend beispielsweise als Kundendienstmitarbeiter oder aber einfach nur als Erzähler und Moderator der erstellten Szenerie eingesetzt werden können. Da die Verwendung von Sumerian keine besonderen Programmierfähigkeiten erfordert, wäre auch die Erstellung kleiner Trainingsprogramme zur Aus- und Weiterbildung von Mitarbeitern durch die dafür verantwortliche Person mit dem entsprechenden Fachwissen jederzeit möglich. Weil die erstellten Apps auch auf Mobilgeräten verwendet werden können, könnte jeder Mitarbeiter vergleichsweise kostengünstig mit einem mobilen Headset ausgestattet werden, sodass er anschließend ortsunabhängig sein Training absolvieren könnte.

Editor für Amazon Sumerian-Hosts

www.aws.amazon.com

Fidelity Investments, ein international agierendes Unternehmen der Finanzdienstleistungsbranche, das sich schon in der Vergangenheit intensiv mit digitalen Technologien auseinandergesetzt hatte, um Möglichkeiten zur Visualisierung von Finanzmodellen und neue Dienstleistungen für seine Kunden zu erarbeiten, war einer der ersten Betriebe, die Sumerian eingesetzt haben. Kurz nachdem das Framework der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt wurde, entwickelten die Fidelity Labs, das Forschungslabor von Fidelity Investments, eine digitale Finanzberaterin, um zu sehen, wie dieser Vorstoß bei den Kunden ankommt. Dank der Spracherkennung kann Cora, so der Name der Beraterin, auf Kundenanfragen eingehen und die Aktienperformance bestimmter Unternehmen auf einem virtuellen Projektor visualisieren.

Fidelity Labs Creates First “Hosted” VR Experience on Amazon Sumerian: Cora’s Virtual Chart Room

 

Aktuell verfolgt Samsung Heavy Industries mit Sitz in Südkorea den Plan, die von Amazon zur Verfügung gestellte Cloud zu verwenden, um autonome Schiffe zu entwickeln und den Kundenservice zu verbessern. Um dies zu erreichen, werden die AWS-Services wie Machine Learning, Augmented- und Virtual-Reality, Analytik, Datenbanken, Cloud Computing und Datenspeicherung genutzt, um die intelligenten Versandmöglichkeiten zu erweitern. Um ein System zu erstellen, mit dem Schiffseigner die Schiffsleistung analysieren können, wird Samsung das Tool Amazon Redshift verwenden, AWS-Lernprogramme für Maschinen, darunter Amazon Polly und Amazon Lex, werden Schiffsbetreiber in Echtzeit über den Zustand ihrer Schiffe informieren. Amazon Sumerian wird eine virtuelle Nachbildung des Schiffscockpits für landgestütztes Training und Simulationen erstellen und AWS CloudTrail wird schließlich Systeme für alle Schiffsdaten integrieren.

Die Amazon Cloud hilft Schiffsbauern, autonome Lieferungen zu entwickeln

Quelle: http://www.marinemec.com

Lernen auch Sie das enorme Potential von VR- und AR-Anwendungen wie auch die Möglichkeiten von 360° Video kennen und setzen Sie diese gewinnbringend für Ihr Unternehmen ein. Die Experten der Aspekteins GmbH stehen Ihnen bei Ihren ersten Schritten in der virtuellen Welt gerne mit Rat und Tat zur Seite und freuen sich, von Ihnen zu hören!

  HIER KLICKEN FÜR IHR 360° / VR-PROJEKT

Bildrechte: © Mandrush Fotolia.com

Patricia Jantschewski
Patricia Jantschewski
Patricia Jantschewski, M.A., studierte Germanistik und Komparatistik an der Universität des Saarlandes. Im Rahmen Ihrer Tätigkeit als Aspekteins-Bloggerin in Residence untersucht sie Virtual-Reality-Technologien hinsichtlich kultur- und mediengeschichtlicher Aspekte und identifiziert Berührungspunkte zwischen Geisteswissenschaft und neuen Medienformen und -formaten

Comments are closed.