Von Salzburg nach Leipzig in Sekunden – Virtual Reality im Standortmarketing

14. Juni 2019 Marius Mülhaupt

Von Salzburg nach Leipzig in Sekunden – Virtual Reality im Standortmarketing

Durch die Venen Leipzigs fließt Musik. Künstler wie Clara und Robert Schumann, Johann Sebastian Bach und Felix Mendelssohn Bartholdy schufen hier einige ihrer bedeutendsten Werke. Institutionen wie das Gewandhausorchester oder der Thomanerchor haben auch heute in der internationalen Klassikszene eine hohe Strahlkraft. Leipzig ist Musikstadt.

© DZT Janos Bakula

25 Her(t)z

Mit der Licht- und Klanginstallation „25 Her(t)z“ trägt die Leipzig Tourismus und Marketing GmbH die musikalische Vielfalt Leipzigs in verschiedene Städte in ganz Europa. Das Kunstwerk, das vom französischen Lichtkünstler Philippe Morvan und dem Leipziger Musiker Mike Dietrich entworfen wurde, besteht aus 128 leuchtenden Buchstabenwürfeln. Wie bei einem Kreuzworträtsel können Passanten hier auf spielerische Weise zahlreiche klassische und zeitgenössische Künstler, deren Leben und Werk eng mit der Stadt Leipzig verbunden ist, entdecken.

Nachdem die Installation 2016 in Lyon zum ersten Mal zu sehen war, konnte sie in den folgenden Jahren auch in Rotterdam, Krakau, Zürich, Brno und Wien bestaunt werden. Während abends eine imposante Licht- und Klangshow Zuschauer anzieht, haben diese tagsüber die Möglichkeit, durch Podcasts mehr über die Stadt Leipzig zu erfahren.

Eine ganz besondere Premiere

Im Mai machte das einzigartige Kunstwerk in Salzburg Station. Erstmals hatten Interessenten die Möglichkeit, direkt vor Ort ein Stück Leipzig zu erleben und sich mit einer von Aspekteins entwickelten VR-App selbst von der kulturellen Vielfalt der Stadt zu überzeugen.

Die für Oculus-Go-Headsets entwickelte App macht die Installation interaktiv: Nachdem Passanten die VR-Brille aufgesetzt haben, finden sie sich auf dem Leipziger Marktplatz wieder – direkt vor dem virtuellen Ebenbild der 25 Her(t)z-Installation. Ganz wie im realen Vorbild hat auch hier der Zuschauer die Möglichkeit, die Begriffe auf der Installation zu entdecken. Möchte man mehr zu einem dieser Begriffe erfahren, so genügt ein kurzer Blick in die entsprechende Richtung, um mehr Informationen und Bilder rund um den Zuschauer erscheinen zu lassen. Anstatt selbst um die Installation herum gehen zu müssen, können Nutzer in der virtuellen Welt die Buchstabenreihen selbst in jede Richtung drehen. So wird die in der Realität rein passiv nutzbare Installation in der virtuellen Realität aktiv beeinflussbar.

Die Musikstadt wird in Virtual Reality erlebbar

Hinter jedem der anwählbaren Begriffe verstecken sich zudem stereoskopische 360°-Videos, die aus Foto- und Videopanoramen von zahlreichen kulturellen Sehenswürdigkeiten in Leipzig bestehen. Betrachter können so noch tiefer in die musikalischen Gefilde Leipzigs und dessen Komponisten und Wirkungsstätten eintauchen. Als besonderes Highlight können Zuschauer auch der Generalprobe von Richard Wagners „Der fliegende Holländer“ in einer Inszenierung der Oper Leipzig und einer Probe des Leipziger Balletts, die rund um die Kamera herum inszeniert wurde, beiwohnen.

Playlist: 25 Her(t)z – Standortmarketing Leipzig

Der Anfang aller Musik

„25 Her(t)z, die zu Herzen gehen sollen. Um etwa 25 Hertz beginnt Schall hörbar zu werden, es ist der Anfang aller Musik.“ So beschreibt der Lichtkünstler Philippe Morvan sein Werk. Als ein Medium, das direkt die Gefühlswelt der Konsumenten anspricht, fügt sich VR perfekt in dieses Gesamtkonzept ein. Statt bloßer Informationsvermittlung wird das Tourismusziel Leipzig direkt erlebbar. Die Installation wie auch die VR-App wecken so Neugierde und die Lust, Leipzig selbst zu entdecken.

Auf insgesamt 30 VR-Headsets konnten die Salzburger eine halbe Woche lang Leipzig kennenlernen. Die Installation ist nun wieder abgebaut und wartet auf den nächsten großen Einsatz: Im Oktober wird sie erstmals auf der anderen Seite des Ozeans zu sehen sein und in New York Halt machen.

„Wir freuen uns sehr, dass wir mit Aspekteins so ein tolles Projekt auf die Beine stellen konnten. Für uns war es in diesem Umfang der erste große ‚Ausflug‘ in die Virtual Reality Welt und wir haben uns während der gesamten Zusammenarbeit stets sehr professionell unterstützt und aufgehoben gefühlt. Für unser geplantes B2C-Projekt in Salzburg wollten wir unsere Licht-Klang-Installation ‚25 Her(t)z‘ zum Thema Musikstadt Leipzig für Besucher interaktiv erlebbar machen. Mit dem Knowhow in Sachen 360° und VR vom Aspekteins-Team konnten wir zusammen unsere Idee konkretisieren und am Ende eine maßgeschneiderte VR-App entwickeln. Den zeitlichen, organisatorischen und auch technischen Herausforderungen beim Videodreh in Leipzig sowie in der Post-Produktion, hat sich das Team überaus engagiert entgegengestellt, sodass die besten Ergebnisse erzielt werden konnten. Vielen Dank dafür, wir freuen uns auf eine weitere Zusammenarbeit mit euch!“

Christina Witt – Projektmanagerin, Leipzig Tourismus und Marketing GmbH

Virtual-Reality-Anwendungen bieten zahlreiche Möglichkeiten, Tourismusziele immersiv erlebbar oder sogar interaktiv erfahrbar zu gestalten. Die Experten der Aspekteins GmbH stehen Ihnen gerne dabei zur Seite, die für Ihre Bedürfnisse optimale VR- oder AR-Anwendung zu kreieren. Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns darauf, von Ihnen zu hören.

HIER KLICKEN FÜR IHR AR / VR-PROJEKT

, , , , , , , , , , , , ,