Industrieanlagen und Fertigungsprozesse als 360-Grad-Animation – Virtual Reality Experiences für Industrie 4.0 Szenarien

 

Industrie 4.0 – die 4. industrielle Revolution

Unter dem Begriff der Industrie 4.0 versteht man die Verzahnung der industriellen Produktion mit modernen, digitalen Informations- und Kommunikationssystemen. Das Ziel besteht darin, mit Hilfe intelligenter und digital vernetzter Systeme den Produktionsprozess von Automatisierungstechniken weitestgehend selbstorganisierend zu gestalten und dadurch die gesamte Wertschöpfungskette zu optimieren.

Menschen können sich mit Maschinen, Geräten und Sensoren über sogenannte „Wearables“ vernetzen und in Interaktion treten. Dieses Prinzip findet heutzutage in den sogenannten „Smart-Factories“ Anwendung. Beispielsweise können über Smart-Watches oder Smart-Glasses Informationen vom Produktionsprozess in Echtzeit dem Anwender vor Ort zur Verfügung gestellt werden.

 

Virtual-Reality für Industrie 4.0 Szenarien

Virtual Reality ist heutzutage ein etablierter Teil innerhalb der Produktentwicklung und Produktionsplanung. Somit können beispielsweise kosteneffizient Produktionsanlagen im virtuellen Umfeld geplant und funktional visualisiert werden. Die CAD-Daten, welche in der Konstruktionsphase der Einzelkomponenten anfallen, können in einem 2. Schritt funktional untereinander verbunden werden um beispielsweise Materialfluss, Layout und Inbetriebnahme von Automationsanlagen virtuell zu simulieren. Initiierungszeiten der realen Anlagen werden dadurch verkürzt, was konsequenterweise zu einer erheblichen Kostenersparnis führt. Ebenso stehen flexible Planbarkeit, Risikominimierung und Optimierung der Prozesse durch die Anwendung von Virtual-Reality im Vordergrund.

 

360-Grad-Film & Virtual-Reality Inhalte als Vertriebs- und Marketing-Tool der Industrie 4.0

Nicht nur für die Planung von Produktionsanlagen, sondern auch als moderne Vermarktungsstrategien für Anlagenbauer stellt sich die Virtual-Reality Technologie als zukunftsweisendes Instrument dar. Aufbereitete und animierte CAD-Daten können in einem virtuellen 360-Grad-Raum präsentiert und mit nahezu unbegrenzten Präsentationsmöglichkeiten potentielle Kunden mit Ad-Hoc-Informationen versorgen. Mit Hilfe von Virtual-Reality-Headsets – von Google-Cardboard bis hin zu Oculus Rift – können Kunden vollständig in die virtuelle 360-Grad-Animation eintauchen und Produkte live erleben und mit ihnen interagieren.

 

App-Gesteuerte Einsatzmöglichkeit von 360 Grad VR-Inhalten

Mittels der Integration der VR-Inhalte in einer App können zusätzlich Interaktionselemente zwecks Benutzersteuerung realisiert werden. Der Benutzer wird in die Lage versetzt, selbständig, z.B. mittels Blicksteuerung unterschiedliche Simulations-Szenarien oder weiterführende Informationen zu Ihren Produkten aufzurufen. Der Vorteil liegt auf der Hand: Durch das Mitmach-Szenario wird der Benutzer dazu aufgefordert sich intensiver mit Ihren Produkten zu beschäftigen – das Erlebte bleibt somit länger im Gedächtnis. Im Kontext von Virtual-Reality spricht man diesbezüglich von einem immersiven Erleben.

 

Einsatzmöglichkeiten für 360-Grad-Film & VR-Content im Industrieumfeld auf Messen & Konferenzen

Anstatt Produkte oder Produktionsanlagen aufwendig und ressourcenintensiv auf Messeständen zu installieren, können alternativ mit Hilfe eines 360-Grad-Filmes oder einer VR-Experience komplette Produktionsanlagen für den Besucher animiert und interaktiv dargestellt werden. Die Gestaltungsmöglichkeiten sind hierzu nahezu unbegrenzt, da der virtuelle Content sehr spezifisch an den Kundenwunsch angepasst werden kann. Animationsgrad, Farbwahl und Location können beispielsweise individuell definiert werden. Zusätzlich können auditive Informationen über Kopfhörer vermittelt werden, über räumliche Tonverortung auch in zuvor ungekanntem Maße. Entscheidet man sich für eine interaktive App-Variante, so kann der Besucher beispielsweise selbst die Anlage steuern bzw. unterschiedliche Szenarien und Konfigurationen aufrufen. Die virtuellen Inhalte können entweder über eine am PC verbundene Brille dargestellt werden, oder als mobile Variante direkt über ein Smartphone mit passender VR-Brille abgespielt werden.

 

Veröfentlichung Ihrer 360-Grad Inhalte & VR Experiences im Internet

Ist erst einmal ein 360-Grad-Film oder eine VR-Experience für eine Messe vorbereitet, so können diese im Falle von Filmen über 360 Grad Streaming-Plattformen wie YouTube oder Facebook oder direkt auf der eigenen Webseite veröffentlicht werden. Komplexere VR-Experiences mit einem höheren Interaktionsgrad erforden eigene Softwareplattformen, wie individuelle Apps oder browserbasierte Player.

Wurde eine App für Smartphones für Ihre Zwecke erstellt, so kann diese über die entsprechenden Stores der breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden, oder als private Launch über Testflight (iOS) oder als APK für Android releast werden.

Vorführung Ihrer 360-Grad und VR-Inhalte direkt bei Ihren Kunden

Besuche beim Kunden können Sie dadurch aufwerten, in dem Sie mit Hilfe eines Smart-Phones, Tablets oder einer VR-Brille Ihre Produktionsanlagen visualisieren. Dabei können die Inhalte vorab auf das Kundenbedürfnis angepasst werden und mit einem entsprechenden CI versehen werden. Dadurch kann sich der Kunde mit dem Erlebten besser identifizieren und Sie erzeugen eine stärkere Emotionale Bindung als mit herkömmlichen Präsentationsmitteln. Die Aspekteins GmbH stellt Ihnen zu diesem Zwecke eine eigens entwickelte VR-Präsentations App zur Verfügung, ausgelegt auf die Präsentation Ihrer 360-Grad-Filme und VR-Experiences auf Konferenzen und Messen.

Best-Practice Beispiel Industrie Visualisierung in 360-Grad: ASYS Automatisierungssysteme

Am 09.-10. November 2016 veranstaltete die AYSY Automatisierungssysteme GmbH die 9. AYSY Group Technology Days Hausmesse. Unter dem Motto „Many Minds – One Mission“ luden diese zum Gedankenaustausch nach Dornstadt ein. Gezeigt wurden spannende Konzepte für die Fabrik der Zukunft, die Smart-Factory.

Hierzu wurde die Apekteins GmbH mit der Erstellung einer 3D-360 Grad Animation beauftragt. Die Messebesucher können somit in eine virtuelle 3D-Welt eintauchen – auf einer Cardboard Brille mit Smartphone + App konnte das Innenleben einer komplexen Montagelinie namens INVENTUS in einer 360°-Animation erlebt werden. Prozesse innerhalb der Maschine konnten direkt beobachtet werden.

Das Interesse war entsprechend groß, sodass pro Tag mehrere hundert Besucher den Blick durch die Brille richteten und Ihre ersten Schritte in der virtuellen Welt der Industrie 4.0 ein voller Erfolg wurden.

Die Konstruktionsdaten der Montagelinie wurden in Zusammenarbeit mit ASYS animiert, texturiert und in eine spezielle 360-Grad Umgebung eingebettet. Anschließend wurde der finale Film im high-end-Look als 4K 360 Grad Film gerendert und in die Smartphone-App integriert.

Zur Kontaktaufnahme für Ihr 360-Grad-Video & VR-Experience bitte hier klicken

Bildrechte Headergrafik & Header-Thumbnail : © 2017 Aspekteins GmbH 

Sascha Reitermann
Dipl.-Inf. (FH) Sascha Reitermann verantwortet den Bereich der Produktionsleitung für Filmprojekte bei der Aspekteins GmbH, sowie die Konzeption digitaler Vermarktungsstrategien für Ihre Bewegtbildinhalte.

Comments are closed.