Mehr Raum für AR: Neue Entwicklerplattform Snapdragon Spaces XR

21. Januar 2022 Katrin Pape

Mehr Raum für AR: Neue Entwicklerplattform Snapdragon Spaces XR

Bildquelle: qualcomm.com

Chiphersteller Qualcomm hat mit Snapdragon Spaces XR kürzlich seine neue Augmented-Reality-Plattform vorgestellt. Diese soll Entwicklern Zugang zu einer vereinfachten Implementierung von AR-Anwendungen bieten und offene, geräteübergreifende Ökosysteme unterstützen.

Schon die hundertprozentige Übernahme von Wikitude, der bislang größten unabhängigen AR-Software-Plattform weltweit, markierte Qualcomms starkes Bestreben, AR weiter auf Kurs zu bringen.

(Zur Differenzierung von virtuellen Technologien lesen Sie mehr in unserem ausführlichen Beitrag: „Whatever Reality: Wie unterscheiden sich AR, VR, MR, XR?“)

Open Source, Cross Device

Introducing Snapdragon Spaces XR Developer Platform

Dafür stellt die Plattform Programmierschnittstellen/APIs bereit und schafft so wesentlich mehr Flexibilität beim Einsatz der Hardware.

Im Rahmen von AR-Entwicklung kann die Plattform grundsätzlich für zwei verschiedene Szenarien genutzt werden: zum einen lassen sich AR-Konzepte von Grund auf neu entwerfen, zum anderen können bestehende AR-Apps um neue Komponenten erweitert werden.

Zu den wesentlichen Funktionen der AR-Plattform gehören Spatial Mapping/Meshing bzw. Features wie Bild-/Objekterkennung/Tracking, das Setzen von lokalen Anker, das Erkennen von horizontalen & vertikalen Flächen (plane detection) und Okklusion.

Ein Software Development Kit für die verbreitetsten 3D-Engines wird über die neue Plattform natürlich ebenfalls verfügbar sein: Unity, Unreal Engine, aber auch die Lightship-Entwicklerplattform von Niantic (das Studio hinter AR-Hits wie Pokemon GO) wird in die AR-Plattform integriert werden.

Gerade in Sachen Vermarktung will Snapdragon Spaces XR ambitionierten Entwicklern unter die Arme greifen: die Plattform wird über einen Direct-to-Consumer-Ansatz verfügen und den Vertrieb der AR-Anwendungen an Endverbraucher wesentlich erleichtern.

„Reducing development and commercialization friction for the developer is at the heart of Snapdragon Spaces.

The platform takes a direct-to-consumer approach that allows developers to build immersive applications for AR glasses and make them accessible to end users leveraging existing smartphone digital distribution stores globally (…) Snapdragon Spaces is based on the Khronos OpenXR specification to enable application portability and is the first headworn AR platform optimized for AR Glasses tethered to smartphones with an OpenXR conformant runtime.“

Qualcomm

Mehrwert AR

Die Geschichte von AR beginnt in den frühen 80er Jahren und wurde maßgeblich auch vom MIT, Massachusetts Institute of Technology, entwickelt bzw. vorangetrieben. Definiert wird Augmented Reality als eine technologische Kombination aus realer Umwelt und virtueller Realität, der drei Schlüsselkomponenten zugrunde liegen: die physische Welt kann mit virtuellen Objekten überlagert werden, dabei müssen Ein- & Ausgabe interaktiv in Echtzeit berechnet und lokale Anker berücksichtigt werden können.

Konkret heißt das: Ein AR-kompatibles Ausgabegerät (Tablet, AR-/Mixed-Reality-Brille, Smartphone) analysiert über die AR-App einen Echtzeit-Videostream samt physischer Inhalte, indem es die realen Formen und daran applizierte Marker zu erkennen vermag. Im Gegensatz zu VR steht die Immersion nicht als Kernelement im Vordergrund der virtuellen Erfahrung (also das vollständige Abtauchen in eine virtuell generierte Welt). AR dient primär einer Erweiterung der realen Welt.

Bei Marketing und Wissensvermittlung ergibt sich so ein gesteigerter Informationsgehalt, in Produktentwicklung oder Fertigung können Arbeitsschritte mitunter wesentlich besser visualisiert und Kollaborationen entsprechend vereinfacht werden.

Bildquelle: voicesofvr.com

Snapdragon Spaces XR unterstützt einheitliche Workflows mit Unity AR Foundation & Unity Mars. Letztere Anwendung arbeitet als Unity-Erweiterung mit verbesserter Nutzeroberfläche bzw. Steuerelementen bei verkürzter Iterationszeit.

Qualcomms Prozessoren sind mittlerweile solider Bestandteil vieler VR-/AR-Headsets. So laufen Devices wie das Lenovo Think Reality A3, Datenbrillen wie die Vuzix M4000 oder Mixed-Reality-Headsets wie HoloLens2, Magic Leap 2 oder Pico Neo 3 über Snapdragon XR1 bzw. 2. Die Qualcomm Plattform befindet sich im Early Access und wird mit einem Ökosystem globaler Betreiber, wie T-Mobile US und Deutsche Telekom, zusammenarbeiten.

Snapdragon Spaces XR wird voraussichtlich im Frühjahr 2022 verfügbar sein.

Als professionelle Agentur für hochwertigen VR-/AR-Content unterstützen wir unsere Kunden zuverlässig & professionell bei der Ideenfindung, erarbeiten gemeinsam Konzepte & Spezifikationen, stemmen die gesamte Produktion und begleiten Sie natürlich bis zum erfolgreichen Launch. Lassen Sie sich begeistern!

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage:

HIER KLICKEN FÜR MEHR INFO

Bildrechte Titelbild: © Alex – Adobe Stock

, , ,