IFA 2017 Berlin – Was tut sich im Bereich Virtual- & Augmented Reality?

 

Immer am virtuellen wie realen Ball zu bleiben ist eine unserer Handelsmaximen – und zugleich unabdingbare Voraussetzung um im Sinne unserer Auftraggeber schon heute das morgen Machbare zu kennen und umsetzen zu können. Zum direkten Vergleich mit der IFA 2016 lesen Sie hier unseren Bericht über die IFA 2016.

Im Sinne dieser Mission haben wir uns auch 2017 wieder auf die Internationale Funkausstellung in Berlin begeben und die Trends für Sie, unsere Kunden, aufgespürt. Dabei folgten wir einer selbstauferlegten Beschränkung lediglich wirkliche Game-Changer zu betrachten. Die x-te Interaktion eines VR Headsets, oder einer 360-Grad-Kamera wurde an dieser Stelle kein besonderes Augenmerk geschenkt, wohl aber den Technologien und Tendenzen, auf die es einen Blick zu werfen lohnt.

Microsoft macht in Mixed-Reality und bringt Steuerung mit in´s Spiel

 

Wobei ein genaueres Hinsehen offenbart, dass es sich im Grunde genommen um Virtual-Reality Devices handelt, artverwandt mit Oculus-Rift, HTC-VIVE und Konsorten.

Microsoft ist an dieser Stelle so frei und benennt die hauseigne Plattform flugs „Windows Mixed Reality“ – diese Plattform dient Drittanbietern dazu darauf aufzusetzen und Applikationen für die unterstützten Geräte zu entwickeln. Zu den unterstützen Geräten zählen die in der Gallerie oben zu sehenden, unter anderem von Dell, Lenovo und HP entwickelten VR-Headsets. Gut an dem Plattformgedanken ist, dass damit eine Interoperabilität der Hardware mit der Windows 10 Plattform gewährleistet ist – und das ist durchaus ein positiver Schritt. Sowohl für die Endkunden als auch für Software und Contententwickler wie unsereins, die Aspekteins GmbH. Einen ausführlichen Bericht zu Microsoft´s Mixed Reality Initiative finden Sie hier.

Insta 360 Pro 3D – diese 360° Kamera soll erwähnt sein

 

Entgegen unserer initialen Behauptung nicht die X-te Iterationsstufe von beliebigen 360 Grad Kameras vorzustellen, sei diese eine Kamera erwähnt – die Insta 360 Pro 3D

Hier haben wir es mit einer Kamera im Prosumer Segment zu tun, die durchaus das Zeug hat die Erstellung von solidem 360 Grad Film dem ambitionierten Anwender ein gutes Stück näher zu bringen. Mit einem Preispunkt knapp unter 4000 Euro befindet man sich in einem erträglichen Bereich und erhält dafür eine Fülle an Features, von Optical-Flow basierter Stitching-Software bis hin zu einer Streaming Lösung zum direkten Publishing von 360 Grad Video im Web. Vergleicht man den Insta 360 Stand von 2017 mit der Präsenz des Unternehmens in 2016, so scheint es ein reges Interesse an den Produkten des Herstellers zu geben – gefühlt zumindest doppelt so groß scheint es für Insta 360 gut zu laufen.

Samsung – Same same but different…

 

Samsung macht keine halben Sachen auf der IFA 2017 und klotzt statt zu kleckern. Diesmal mit einer ganzen Halle für sich beeindruckt schon die schiere Größe beim Durchschreiten des Eingangs. Allerdings mit strengem Ballon sowie Ess und Trink Verbot! Wobei die Megalomanie des Technologie-Giganten dezent über die kaum merklich weiterentwickelten Technologien des letzten Jahres hinwegzutäuschen droht.

Denn tatsächlich gibt es hinsichtlich Virtual- und Augmented-Reality im Osten nichts wesentlich neues. Die Attraktionen des letzen Jahres wurden nochmal hervorgeholt – diesmal als Future Ride verpackt und mit diversen Ständen zum ausprobieren der bekannten Gadgets und Gizmos.

Hier auch ein Rundgang als 360 Grad Video durch die Samsung Halle:

In diesen Tenor reiht sich auch das Statement von Martin Börner, Deputy President der Samsung Electronics GmbH, entnommen dem Samsung Newsroom:

„Seit 2015 haben wir in Europa mehr als 1,1 Millionen VR-Geräte abgesetzt. Weltweit sind es schon mehr als 5 Millionen. Das zeigt deutlich, dass das Interesse an dieser Technologie riesig ist. Sie wird die Art, wie wir visuelle Geschichten erleben und erzählen, fundamental verändern.”

Man könnte meinen Samsung ruht sich etwas auf den hart erarbeiteten Lorbeeren aus.
Bleibt abzuwarten was hinter den Kulissen köchelt und was als nächstes wirkliches Highlight aus dem Hause Samsung zu erwarten ist.

 

Merge Cube  – Die Zukunft von Augmented Reality?

 

Eine wahrhaft interessante Neuerung im Bereich Augmented Reality zeigen Merge VR auf der IFA 2017. Auch wenn der Name mehr auf Virtual-Reality schließen lässt so ist es doch eine grundsolide AR Anwendung, die Merge VR der Welt angedeihen lassen.

Das Prinzip ist denkbar einfach – ein standardisierter Cube wird als Marker benutzt, dessen Felder von der Smartphone Kamera als Tracking-Punkte erkannt werden.

Über die Merge VR Plattform kann jeder geneigte Entwickler das Framework nutzen und seine 3D Inhalte über den sogenannten Merge Cube als Augmented Reality Szenario abrufbar machen. Erinnert man sich an die von Apple aufgekauften und zum (teilweisen) AR Kit umgewandelte Software von Metaio so ist Merge VR im Grunde das gleiche, nur eben mit einem standardisierten Würfel, statt mit individuellen Tracking Markern in Form von Bildern, wie im Falle von Metaio.

Klingt unspektakulär – ist es aber dennoch, spätestens dann wenn man den Würfel in Händen hält und sich auf dem Handy Display ein voll animiertes Sonnensystem aufbaut, dass per Drehung des Würfels von allen Seiten beobachtet werden kann. Vielversprechender Ansatz, auch wenn von Whitelabel bisher noch nicht die Rede ist so sind zumindest Co-Brandings möglich, so das vor Ort befindliche überaus motivierte Salesteam der sympathischen Company.

Last but not least – Huawei introducing Kirin AI

 

 So still und heimlich kommt Huawei mit einer nicht zu unterschätzenden Neuerung um´s Eck. Dem ersten Smartphone mit einer speziell auf künstliche Intelligenz getrimmten Prozessor mit klangvollem Namen Kirin. Da für solch einen Brecher auch ein schickes Akronym her muss, wurde in diesem Fall flugs der Begriff der NPU – der Neuronal Processing Unit aus der Traufe gehoben. Was klingt wie eine ungeliebte Randgruppierung der bundesdeutschen Politiklandschaft ist nichts anderes als eine auf die spezifischen Rechenoperationen von Echtzeit AI Verarbeitung ausgelegte Recheneinheit. Das Internet ist voll des Lobes und der Erwartungen, die sich jedoch allesamt in der nahen Zukunft zunächst einmal verifizieren müssen um als die Revolution gut geheißen zu werden, als die es aktuell durch´s virtuelle Dorf gejagt wird.

Für Freunde der Vollständigkeit gibt´s hier die komplette Keynote – reinschauen lohnt, Groundbreaking Stuff wie man so schön sagt!

Zur Kontaktaufnahme für Ihr 360-Grad-Video / VR-Projekt bitte hier klicken

Bildrechte: ©Aspekteins GmbH 2017

Sascha Reitermann
Dipl.-Inf. (FH) Sascha Reitermann verantwortet den Bereich der Produktionsleitung für Filmprojekte bei der Aspekteins GmbH, sowie die Konzeption digitaler Vermarktungsstrategien für Ihre Bewegtbildinhalte.

Comments are closed.